Amsterdams Märkte

Albert CuypmarktDas Einkaufen auf Amsterdams Märkten ist ein Ereignis der besonderen Art, farbenfrohe Stände, Live-Musik und dazu noch ausgefallene Schnäppchen und preisgünstige Souvenirs. Kaum einer der echten Einwohner würden Ihnen wiedersprechen, wenn Sie die Märkte als Teil des Amsterdamer Sozialleben bezeichnen würden. Die Historie der Märkte reicht bis ins frühe 18. Jahrhundert zurück angefangen mit dem ersten kompletten Markt im Jüdischen Viertel. Heute gibt es 11 permanente Märkte, ca. 50 Wochenmärkte und dazu noch saisonbedingte Märkte. Die meisten Märkte bieten ihre Waren zum Verkauf während der normalen Öffnungszeiten an, vorausgesetzt das Wetter spielt mit. Bitte seien Sie aber vor den Taschendieben gewarnt, wenn Sie die Stände durchstöbern.

Die meisten Touristen tendieren dazu die Märkte einfach zu übersehen, wenn sie die Stadt erkunden, aber die Märkte sollten Sie auf keinen Fall auslassen. Es gibt eine Menge großartige Handelsplätze rund um das Stadtzentrum, die meiste nur eine kurze Fahrt mit der Straßenbahn entfernt sind. Für welchen Markt Sie sich auch entscheiden, generell werden Sie auf allen ein ähnliches Warenangebot finden – angefangen von Haushaltswaren und Bekleidung bis zu exquisiten Käse und Blumen. Sollten Sie gern feilschen, können Sie auf jedem Fall auf dem Waterlooplein ein gutes und günstiges Schnäppchen schlagen. Normalerweise sind die Waren ausgepreist und ab und zu gibt es Sonderangebote, wenn Sie beispielsweise eine höhere Stückzahl abnehmen.

Der wohl bekannteste Markt der Stadt ist auf dem Waterlooplein zu finden. Hier können Sie in Secondhand-Kleidung, CDs, DVDs aber auch in brandneuen Kunstdrucken und Stoffen aus Indien nach Herzenslust stöbern. Der Waterlooplein-Markt war ein jüdischer Markt, aber verlor seinen Charakter mit Beginn des 2. Weltkrieges und wurde erst wieder in den 60er Jahren belebt und entwickelte sich nach und nach zum Flohmarkt. Der Waterlooplein hat eine eigene Metro-Station und ist auch einfach mit den Straßenbahnlinien 9 und 14 zu erreichen. Geöffnet ist der Flohmarkt von ca. 8.30 Uhr bis 17.30 Uhr Montags bis Samstags.

Albert-Cuyp-Markt

Amsterdams größter und auch meist besuchtester Markt
Spezialitäten: frische Lebensmittel, feine Kräuter und Gewürze
Lage: Albert-Cuypstraat/Ferdinand Bolstraat in der Nähe des Heineckenpleins
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 10 bis 18 Uhr, Samstags 9 bis 18 Uhr

Blumenmarkt

Der wohl einzige auf Wasser treibende Blumenmarkt der Welt
Spezialitäten: Blumen, Samen, Blumenzwiebeln und seltene Pflanzen wie die schwarze Tulpe
Lage: Singel zwischen Rokin und Leidsestraat
Öffnungszeiten: täglich von 9.30 Uhr bis 18 Uhr

Antikmarkt De Looier

Einer der wenigen überdachten Märkte der Stadt
Spezialitäten: Antiquitäten, Krimskrams, Möbel, Schmuck, Besteck
Lage: Elandsgracht 109
Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag 11 bis 17 Uhr

Büchermarkt

Klein aber fein und doch sehr beliebt
Spezialitäten: Bücher, Karten, Landkarten
Lage: Oudemanhuispoort
Öffnungszeiten: Montag bis Samstag 10 bis 16 Uhr

Dappermarkt

Amsterdams günstigster Markt
Spezialitäten: Bekleidung, Drogerieartikel, Lebensmittel
Lage: Dapperstraat
Öffnungszeiten: Montag bis Samstag 9 bis 16 Uhr

Noordermarkt

Gute Adresse für Schnäppchenjäger
Spezialitäten: Secondhand-Kleidung, Schuhe, Schmuck, Möbel
Lage: Stationsplein
Öffnungszeiten: Montag bis Samstag 9 bis 15 Uhr (im Sommer bis 16 Uhr)

Postzegelmarkt

Der Markt für die Sammler
Spezialitäten: Briefmarken, Münzen, alte Postkarten
Lage: Nieuwezijds Voorburgwal 280
Öffnungszeiten: Mittwoch und Sonntag 11 bis 16 Uhr