Transport in Amsterdam

Amsterdam ist so klein, dass nichts weit voneinander entfernt ist. Sie können sich in der Stadt ideal zu Fuß, per Fahrrad oder mit dem öffentlichen Verkehrsmitteln zurecht finden. Im Gegenzug dazu ist die Innenstadt recht auto-unfreundlich. Bitte überlegen Sie sich vorher genau ob Sie Ihr Auto in die Innenstadt bringen möchten. Sollten Sie das Glück haben einen Parkplatz zu finden, müssen Sie mit 4,- Euro pro Stunde entlang der Grachten rechnen. Des weiteren sind die meisten Strassen enge Einbahnstrassen und Autodiebstahl ist nichts ungewöhnliches.

Abfahrt und Ankunft in Amsterdam

Der internationale Flughafen Schiphol befindet sich rund 30 min außerhalb von Amsterdam und wird von Lufthansa und seit neustem auch Air Berlin angeflogen. Um in die Innenstadt zu kommen, können Sie entweder Bahn, Bus oder Taxi benutzten.

Der Amsterdamer Hauptbahnhof (Centraal Station) befindet sich im Herzen der Innenstadt. Es gibt tägliche direkte ICE Verbindungen von Köln, Frankfurt und Oberhausen. Auch gibt es Nachtzüge aus Berlin oder München, die in den frühen Morgenstunden eintreffen. Für genauere Information bezüglich der Zugverbindung von und nach Amsterdam schauen Sie bitte unter www.bahn.de nach.

Öffentlicher Verkehr in und um Amsterdam

Fahrkarten und Preise

Der zentrale Verband für den öffentlichen Nahverkehr heißt GVB und ist zuständig für Busse, Straßenbahnen und die Metro in Amsterdam. Um den öffentlichen Verkehr nutzen zu können, müssen Sie im Besitz einer gültigen Fahrkarte sein.

Straßenbahn

Strassenbahn AmsterdamDie bequemste Art die Innenstadt zu erforschen ist mit der Straßenbahn. Steigen Sie einfach am Hauptbahnhof ein und lassen sich durch die Stadt chauffieren. Die Linien eins, zwei und fünf bringen Sie zum Leidseplein via der Spui, Konnigenplein und Leidsestraat, die eine der wichtigsten Einkaufsstrassen in der Innenstadt ist. Entscheiden Sie sich für den großen Flohmarkt am Waterlooplein, können Sie zwar die schnelle Metro nehmen, aber mit der Straßenbahn sehen Sie viel mehr von der Stadt. Vom Hauptbahnhof aus passieren Sie mit der Nummer neun den Königspalast, den Dam und das Vergnügungsviertel rund um den Rembrandtplein.
Für genaue Wegbeschreibungen schauen Sie am besten auf der Webseite des GVBs nach. Die bereits erwähnten Strippenkarten sind für alle Linien gültig und umsteigen können Sie natürlich auch, ohne das die Gültigkeit Ihres Fahrscheines verloren geht. Steigen Sie für das entwerten vorn beim Fahrer ein oder im hinteren Teil beim Kontrolleur. Stempelautomaten, wie Sie das aus Deutschland kennen werden nur benutzt, wenn kein Kontrolleur in der Tram mitfährt. Die letzten Straßenbahnen verlassen den Hauptbahnhof gegen 12.15 Uhr. Sollten Sie die letzte Bahn verpassen, nehmen Sie einfach den Nachtbus.
www.gvb.nl

Metro

Das Amsterdam U-Bahnnetz erschließt sich einfach, da es nur vier Linien gibt und an der fünften gerade gebaut wird, die den Norden an die Innenstadt anschließen soll. Die Linien 51, 53 und 54 decken die wichtigen Stationen Nieuwmarkt, Waterlooplein, Weesperplein und Wibautstraat ab. Die letzte Metro fährt gegen 12.30 Uhr. Einen Streckenplan erhalten Sie am Fahrkartenschalter auf fast jeder Metrostation oder drucken unsere Version einfach aus: Metro Amsterdam.

Bus

Eine Tour mit dem Bus eignet sich eher wenn Sie die angrenzenden Stadtteile wie Oost, Jodenbuurt oder die KNSM-Insel besuchen möchten. Die Innenstadt ist eher für die Straßenbahn ausgebaut und Busse fahren kaum. Busse operieren von der Centraal Station im 10 oder 15-Minuten Takt auf fast allen Linien. Erwähnenswert ist die Nummer 329 nach Ijburg, wo Sie niederländische Wohnhausarchitektur der Meisterklasse finden können.
Bitte steigen Sie immer beim Busfahrer ein, der Ihre Strippenkarte abstempelt. In den meisten Bussen werden die folgenden Stops angesagt und die Fahrer helfen Ihnen auch gern weiter, wenn Sie unsicher sind wo Sie aussteigen sollen.

Nachtbus

Nachtbusse fahren zwischen ein und fünf Uhr morgens täglich und decken weiträumig die Stadt ab. Leider können Sie Ihre Strippenkarte nachts nicht mehr benutzen und müssen einen Fahrschein für 3 Euro erwerben. Die Fahrscheine können Sie im Vorverkauf oder beim Fahrer direkt erwerben. Alle Linien starten am Hauptbahnhof fahren dann via Leidseplein oder Rembrandtplein stadtauswärts.

Fahrräder

Wenn Sie gern an der frischen Luft sind und sich nicht vor körperlicher Ertüchtigung scheuen, können Sie sich in Amsterdam auf besondere Art und Weise fortbewegen. Sie haben vielerorts die Gelegenheit in der Innenstadt Fahrräder mieten, sei es nur für einen Tag oder die gesamte Zeit Ihres Aufenthaltes. Es gibt verschiedene Anbieter, doch der wohl bekannteste ist Mac-Bike. Dieser hat Filialen auf der Marnixstraat oder Waterloopleon. Bitte bringen Sie um ein Fahrrad ausleihen zu können Ihren Pass und Geld für die Kaution mit. In der Regel sind es 50 Euro, die Sie natürlich bei der Rückgabe wiederbekommen. Anders als in Deutschland ist Amsterdam komplett auf Fahrradfahrer ausgerichtet und Sie finden überall Extraspuren für Radfahrer. Seien Sie bitte aber trotzdem vorsichtig mit dem Verkehr und vorallem mit Fußgängern, die Radfahren nicht beachten.

Autovermietung in Amsterdam

Amsterdam Flughafen Schiphol